Back to list

Von der imperialen Lebensweise zur Kreislaufwirtschaft

wird das reichen?

Die Arbeiterkammer Wien, die Wiener Volkshochschulen und das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z  laden am 25.06.2018 im Dachsaal der Wiener Urania zu einer Abendveranstaltung zum Thema Kreislaufwirtschaft ein.

Impulsreferate

Eingeleitet wird die Veranstaltung von zwei Impulsreferaten zu den Themen “Handlungsmöglichkeiten und -grenzen von KonsumentInnen in der Kreislaufwirtschaft” (Präsentatorin Dr. Sylvia Mandl von der AK Wien) und “Die 100-jährige Waschmaschine. Grundlagen, Statusbericht und Ausblick” (Präsentator Mag. Peter Knobloch, Industriedesigner an der Universität für angewandte Kunst).

Podiumsdiskussion

Anschließend findet eine moderierte Podiumsdiskussion zum Thema statt, an der folgende Diskutantinnen und Diskutanten teilnehmen:

  • Dr. Fritz Hinterberger, Ökonom und Lebensqualitätsforscher (SERI)
  • Univ. Prof. DDr. Bernadette Kamleitner, Marketingexpertin und Konsumpsychologin (WU)
  • Ass.-Prof. Mag. Dr. Renate Hübner, Konsumforscherin und Obsoleszenz-Expertin (AAU)
  • Em. Univ. Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, Klimaexpertin und Nachhaltigkeitsforscherin (BOKU)

Den Anmerkungen und Fragen aus dem Publikum wird in diesem Format Raum gegeben.

 

Der Eintritt ist Frei!

Wann: 25.06.2018 um 18:30-21:30
Wo: Dachsaal der Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien

Zur Anmeldung: hier
Zur Facebook-Veranstaltung:
Von der imperialen Lebensweise zur Kreislaufwirtschaft (002) (2)