Back to list

Im Gespräch: UniNEtZ-Arbeitsgruppe SDG 13

Nachgefragt bei Ingeborg Schwarzl, Leiterin der UniNEtZ-Arbeitsgruppe zum SDG 13: Welchen Mehrwert hat die Arbeitsgruppe? Welche Motivation steckt dahinter? Wie funktioniert die Zusammenarbeit innerhalb der Arbeitsgruppe?

Klima schützen sowie Klimawandelvermeidung und -anpassung

Die Arbeitsgruppe zum SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ behandelt evidenzbasiert, interdisziplinär und hochschulübergreifend unterschiedliche Aspekte, um dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen zu ergreifen. Wie die Unterziele des SDG 13 – beispielsweise die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung wie auch die Einbeziehung der Klimaschutzmaßnahmen in die Politik, die Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit gegenüber klimabedingten Gefahren und Naturkatastrophen stärken, oder die Förderung und Ausbau von Planungs- und Managementkapazitäten im Bereich des Klimawandels in Entwicklungsländern – erfolgreich realisiert werden können, steht im Fokus dieser Arbeitsgruppe.

Nachgefragt bei Ingeborg Schwarzl

Ingeborg Schwarzl ist Leiterin der UniNEtZ-Arbeitsgruppe zum SDG 13. Sie koordiniert gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern des Climate Change Centre Austria (CCCA) die Patenschaft für das SDG 13 im Projekt UniNEtZ. Schwarzl spricht über den interdisziplinären Austausch unterschiedlicher Stakeholder und der dadurch entstehenden Neukombination von Wissen zum Thema Klimaschutz.

OS4S: Welche Motivation und Notwendigkeit spornen Ihre Arbeitsgruppe an?

Schwarzl: Meines Erachtens, ist eine wesentliche Motivation für die Mitglieder der Arbeitsgruppe der Wunsch nach wirkungsvoller Umsetzung. Damit meine ich die Umsetzung der schon lange bekannten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel und der sich daraus ergebenden Notwendigkeit, zu handeln. Dabei geht es sowohl um die politische, als auch auf gesellschaftliche Ebene. Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung haben mit fast allen anderen SDGs wichtige thematische Schnittstellen. Daher ist hier der wissenschaftliche Austausch mit den Themen anderer SDGs besonders interessant und bereichernd. Dieser Austausch bietet auch die Chance, durch eine Neukombination von Wissen aus verschiedensten Themenbereichen neue, konkrete und wirkungsvolle Ansatzpunkte zu entwickeln und sichtbar zu machen. Für die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen zum Klimaschutz sowie in Themenbereichen der anderen SDGs kann das positive Wirkung haben.

OS4S: Wie kann man sich die Aktivitäten und Zusammenarbeit in Ihrer Arbeitsgruppe vorstellen?

Schwarzl: Unsere Arbeitsgruppe zum SDG 13 setzt sich aus Kolleginnen und Kollegen der Universität für Bodenkultur Wien, der Alpen Adria Universität Klagenfurt, der Donau-Universität Krems, der Karl Franzens Universität Graz, der Montanuniversität Leoben, der Technischen Universität Graz, der Johannes-Kepler-Universität Linz, der Wirtschaftsuniversität Wien und der Firma Weatherpark zusammen. Wir haben uns seit dem Projektstart im Jänner 2019 bereits unzählige Male zum intensiven fachlichen Diskutiere getroffen. Bei uns gibt es Workshops und Meetings in der großen Gruppe und auch in kleineren Gruppen. Besonders spannend dabei ist der Austausch über die verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen hinweg und die Auseinandersetzung mit ganz unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Themen des SDG 13.

OS4S: Welchen Mehrwert schafft die Arbeit Ihrer Arbeitsgruppe? Geben Sie bitte einen Ausblick, wie es weitergehen kann.

Schwarzl: Durch das gemeinsame Arbeiten über die verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen hinweg entstehen viele neue fachliche Vernetzungen und persönliche Kontakte, die sicherlich über das Projekt UniNEtZ hinaus bestehen bleiben und weiterentwickelt werden. Die äußerst motivierten jungen studentischen MitarbeiterInnen werden das in UniNEtZ gelernte und gelebte vernetzte, interdisziplinäre Arbeiten in ihrer weiteren beruflichen Arbeit selbstverständlich weitertragen.

OS4S: Danke.

Schwarzl: Danke auch.

Das ist ein Beitrag der OS4S-Serie „UniNEtZ-Arbeitsgruppen im Gespräch“ im Jahr 2020 auf openscience4sustainability.at.

 

Weiterführende Information

  • Arbeitsgruppe SDG 13: hier
  • UniNEtZ Homepage: hier
  • UniNEtZ Memorandum of Understanding und Partnerinstitutionen: hier
  • Erster Freiwillige Nationale Bericht zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele in Österreich: hier
  • UniNEtZ SDG 13 bei Climate Change Centre Austria: hier