Back to list

Abschluss des Projekts SPACES

Die Bedeutung des öffentlichen Raumes für demokratische Prozesse steht seit der weltweiten Zunahme an Protestbewegungen in Anlehnung an den Arabischen Frühling außer Diskussion. Am Tahrir Platz in Kairo, dem Ghezi Park in Istanbul bis hin zum Maidan im Stadtzentrum von Kiew zeigte sich jeweils auch die lokale, zeitgenössische Kunstszene involviert.

Im Rahmen des Projekts SPACES entwickelten KuratorInnen und Kunstschaffende unter österreichischer Koordination kritische Kunst im öffentlichen Raum in Chisinau (Moldawien), Kiew (Ukraine), Jerewan (Armenien) und Tiflis (Georgien). Bei der Abschlusskonferenz des dreijährigen Projekts SPACES vom 30.-31.10.2014 diskutierten Kunstschaffende, Experten, AktivistInnen und KuratorInnen aus zwölf Ländern mit dem Publikum im Kunstraum Niederoesterreich über Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen an den Schnittstellen von Kunst, Aktivismus und öffentlichem Raum – von Kairo nach Graz, und Kiew bis London.

Im Rahmen der Konferenz wurde außerdem der Film „The Plundering“ von Oliver Ressler in Österreich erstaufgeführt.

Nähere Informationen zum Projekt