Back to list

FWF lanciert Programm für Wissenschaftskommunikation (WissKomm)

Anträge können bis 30. September 2013 eingereicht werden!

Forschern kommt eine entscheidende Rolle dabei zu, wissenschaftliche Erkenntnisse auch in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Der Wissenschaftsfonds FWF startet deshalb nun ein an die Forschungsgemeinde gerichtetes, mit rund 250.000 Euro dotiertes Programm zur Förderung von originellen Maßnahmen in der Wissenschaftskommunikation. Anträge können bis 30. September 2013 eingereicht werden. Bis zu 50.000 Euro werden pro Antrag ausgeschüttet, hieß es in einer Aussendung.

Die Initiative verfolgt laut dem FWF das Ziel, “hervorragende kommunikative Maßnahmen zu prämieren, die das Ziel haben, wissenschaftliche Inhalte aus FWF-geförderten Projekten an wichtige Zielgruppen in Österreich zu vermitteln”.

Antragsberechtigt sind alle Wissenschafter, die ein FWF-Projekt leiten oder geleitet haben. Der Abschluss dieses Projektes darf zum Zeitpunkt der Einreichung allerdings nicht länger als drei Jahre zurück liegen. Die Inhalte des Kommunikationsprojekts sollen in direktem Bezug zu dem Forschungsvorhaben stehen.

Finanziert wird das Programm aus Mitteln des Wissenschaftsministeriums. Es wird künftig einmal pro Jahr ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgt durch das Kuratorium des FWF auf Grundlage einer Beurteilung durch eine Fachjury.

Weitere Informationen zum Programm