Back to list

Verena Winiwarter

Professorin für Umweltgeschichte am Institut für Soziale Ökologie der Alpen-Adria Universität Klagenfurt

vw_2014_2_detail_lw

„Wir müssen liminale, grenzwertige Positionen in unserer Gesellschaft zulassen“

Verena Winiwarter (Univ.-Prof. Ing. Dr.) ist Professorin für Umweltgeschichte am Institut für Soziale Ökologie der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören die Umweltgeschichte von Agrargesellschaften, die Umweltgeschichte Österreichs sowie Wissenschaftstheorie interdisziplinärer Forschung.

Als Ingenieurin der technischen Chemie hat sie viele Jahre als Technikerin in einem Labor an der Technischen Universität Wien im Bereich Analyse von Luftverschmutzung gearbeitet. Durch ein Studium der Geschichte und Publizistik ist sie dann jedoch dem Mittelalter verfallen. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit der Frage, wie landwirtschaftliches Wissen aus der Antike in das Mittelalter kam. Ein paar Jahre später verfasste sie die erste Dissertation Österreichs im Fachgebiet Umweltgeschichte.

Nach ihrem Doktorratsstudium habilitierte sie sich 2003 für das Fach Humanökologie. Winiwarter war unter anderem Mitbegründerin und Präsidentin der europäischen Gesellschaft für Umweltgeschichte sowie APART-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seit 2016 ist sie Präsidentin des Internationalen Dachverbands der Umweltgeschichtegesellschaften (ICEHO).

Link:

Wissenschaftlicher Werdegang von Verena Winiwarter

Schwerpunkte:

  • Umweltgeschichte von Agrargesellschaften, insbesondere des Wissens über Böden in diesen
  • Umweltgeschichte Österreichs
  • Wissenschaftstheorie interdisziplinärer Forschung