Back to list

Reinhard Böhm (†)

Meteorologe an der Abteilung Klimaforschung der ZAMG

Reinhard Böhm

„Man kann sich nicht über alles eine Meinung bilden, aber für die Punkte, die man für wichtig hält, sollte man versuchen, mehr Zeit zu investieren“

Reinhard Böhm (Dr.) arbeitete in der Abteilung Klimaforschung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Dank eines engagierten Geographielehrers begann sich Reinhard Böhm sehr früh für sein heutiges Forschungsgebiet zu begeistern. Nach dem der Matura 1966 studierte er Meteorologie und Geophysik an der Universität Wien. 1973 promovierte mit einer Doktorarbeit über Rechenverfahren zur Bestimmung der Wassertemperatur von Flüssen. Danach arbeitete er an der ZAMG in unterschiedlichen Abteilungen, seit 2009 ist er in der Abteilung für Klimaforschung tätig.

Seit einigen Jahren trat Reinhard Böhm immer öfter in der öffentlichen Diskussion über den Klimawandel in Erscheinung und machte sich für einen seriösen Umgang mit Wetterdaten und Klimamodellen stark.

Neben zahlreichen wissenschaftlichen Artikeln hat Reinhard Böhm auch mehrere Bücher geschrieben, darunter „Heiße Luft. Reizwort Klimawandel – Fakten, Ängste, Geschäfte“.

Am 8. Oktober erlag Reinhard Böhm den Folgen eines Herzinfarkts, den er am Sonnblickgletscher erlitten hatte.

Links:

Kondolenzseite des ZAMG
Wikipedia über Reinhard Böhm
Nachruf auf Reinhard Böhm (Spiegel Online)
Wissenschaftlicher Werdegang von Reinhard Böhm (pdf)
Sammlung von Presseartikeln von und mit Reinhard Böhm (pdf)

Arbeitsbereiche:

  • Klimavariabilität und Klimawandel
  • HISTALP (Historical Instrumental Climatological Surface Time Series of the Greater Alpine Region)
  • Gletscherbeobachtung in der Sonnblick-Region
  • Geschichte der Klimaforschung