Back to list

Hermann Häusler

Department für Umweltgeowissenschaften der Universität Wien

Hermann Häusler

„Die Menschheit lebt im Anthropozän. Ihr Einfluss auf die Umwelt, speziell die Atmosphäre, Hydrosphäre, Pedosphäre und Lithosphäre wird (neben dem Einfluß auf die Biosphäre) bereits zum geologischen Faktor.“

Hermann Häusler (ao. Univ.-Prof. Dr.) ist außerordentlicher Universitätsprofessor am Department für Umweltgeowissenschaften der Universität Wien.

Häusler wurde 1953 in Linz geboren. Nach dem Präsenzdienst absolvierte er ein Studium der Geologie an der Universität Wien sowie ein Studium irregulare „Ingenieurgeologie“ an der Technischen Universität Wien und an der Universität für Bodenkultur.

1978 wurde er Assistent am Institut für Geologie der Universität Wien (in der Folge: Institut für Geologische Wissenschaften). 1988 folgte die Habilitation, 1995 die Gründung der Arbeitsgruppe „Angewandte Geologie, GIS & Fernerkundung“.

Links:

Wissenschaftlicher Werdegang von Hermann Häusler
Laufendes Projekt EURAS-CLIMPACT

Schwerpunkte:

  • Geologische Landesaufnahme Österreich
  • Morphotektonik (aktive Tektonik und Geomorphologie)
  • Angewandte Geologie (z.B. Hydrogeologie Österreich; Karsthydrogeologie Kroatien)
  • Naturgefahren (z.B. Gletscherseeausbrüche; Himalaya, Tien Shan)

Interessante Highlights aus dem Forschungsgebiet:

  • Evaluierung der Reduzierung des Ausbruchsrisikos des Tsho Rolpa (Nepal)
  • Global Change, Gletscherrückzug und Gletscherseeausbrüche im Bhutan-Himalaya (Häusler 2004)
  • Global Change, Gletscherrückzug und Naturgefahren im Tien Shan (Kirgisien, Häusler 2011)
  • Junge Landschaftsentwicklung des nördlichen Burgenlandes (Häusler 2009)
  • Methanquellen im Neusiedlersee (Österreich; Häusler 2005, 2007)