Back to list

Axel Borsdorf

Direktor des Institut für Gebirgsforschung

Axel Borsdorf

“Für Mitigation ist es zu spät, dennoch ist sie nötig. Adaption ist also das Gebot der Stunde.”

Axel Borsdorf (o.Univ.-Prof. Dr. ) wurde 1948 in Bad Oeynhausen, Nordrhein-Westfalen, geboren. Nach Studien der Geographie, Geologie, Germanistik und Vor- und Frühgeschichte an den Universitäten Göttingen, Valdivia/Chile und Tübingen schloss er sein Studium 1974 ab, promovierte 1976 zum Dr. phil., arbeitete bis 1991 als Wiss. Assistent und Akademischer Rat am Geographischen Institut der Universität Tübingen und habilitierte 1985 für  Geographie an dieser Universität. Axel Borsdorf wurde 1991 an die Universität Innsbruck, Institut für Geographie berufen, 1994 zum korrespondierenden und 1995 zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Er leitete von 1999 bis 2006 das Akademieinstitut für Stadt- und Regionalforschung. Axel Borsdorf wurde zu Gastprofessuren an den Universitäten Eugene/Oregon, Chulailongkorn/Bangkok, Bern, Tamaulipas/Mexiko, der Universidad de Chile/Santiago und der Pontificia Universidad Católica de Chile/Santiago eingeladen.

Derzeit ist er Professor für Geographie an der Universität Innsbruck sowie Direktor des Instituts für Gebirgsforschung: Mensch und Umwelt, Innsbruck, der ÖAW. (Mit-)Herausgeber von 15 Periodika, davon 4 ISI-indiziert. Chair der ISCAR-P Working Group.

 

Links:

Wissenschaftliches Profil von Axel Borsdorf

Publikationsverzeichnis

 

Schwerpunkte:

  • Gebirgsforschung
  • Schutzgebiete als Modellregionen nachhaltiger Entwicklung
  • Stadtforschung
  • Mensch-Umwelt-Forschung
  • Ökologie
  • Geographische Informationssysteme