Back to list

Nachhaltiges Handeln bei EVVA

Ölfreie Fertigungsprozesse, innovative Beleuchtung und mehr: Bei der EVVA wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Das nützt nicht nur der Umwelt, sondern reduziert auch Kosten und hat dem Hersteller von Zutrittslösungen schon mehrere Preise eingebracht.

EVVA ist europaweit einer der führenden Hersteller von Schließsystemen und Zutrittskontrollen. Das 1919 gegründete Unternehmen mit Sitz am Wienerberg beschäftigt in Österreich über 500 Mitarbeiter, europaweit sorgen über 850 Mitarbeiter in 12 Niederlassungen für individuell abgestimmte Zutrittslösungen. Doch auch Nachhaltigkeit wird bei dem Wiener Traditionsunternehmen groß geschrieben.

Clean Production: Eine neue Ära ohne Öl
Gerade für einen Industriebetrieb mitten in einer Großstadt ist umweltbewusstes Handeln eine Notwendigkeit und Herausforderung zugleich. EVVA wird regelmäßig für sein Umweltengagement und seine Innovationen ausgezeichnet. Das Unternehmen entwickelte kürzlich ein neues Fertigungsverfahren, das ohne Öl, Schmierstoffe und Wasser auskommt. Alle Späne, die bei der Metallbearbeitung von Zylinderkernen anfallen, werden so zu 100 Prozent recycelt. Clean Production von EVVA macht sich bezahlt: Dem großen ökologischen Nutzen steht eine Kostenersparnis bei Einkauf und Entsorgung von über 100.000 Euro pro Jahr zur Seite.

Für diese nachhaltige Innovation hat EVVA den Umweltpreis 2011 der Stadt Wien gewonnen. Der Preis wurde bei der „ÖkoBusinessPlan“-Gala am 16. März im Wiener Rathaus von Umweltstadträtin Ulli Sima übergeben. „Die Jury ist vom Umweltkonzept der Firma begeistert. Der langjährige ÖkoBusinessPlan-Betrieb schafft es, durch ständige Innovationen am Standort Wien seine international führende Stellung zu behalten. Gleichzeitig verbessert EVVA seine Umweltperformance kontinuierlich und spart damit Betriebskosten“, so das Jury-Urteil.

EVVA gewinnt wichtigste österreichische CSR-Auszeichnung
Im Sommer dieses Jahres hat EVVA auch den TRIGOS Award gewonnen, einen in Mitteleuropa bedeutenden Corporate-Social-Responsibility-Preis. „In der Kategorie Ökologie besticht das Unternehmen durch den innovativen Ansatz der ‚Clean Production‘, die eine ölfreie Fertigung sowie ein 100 prozentiges Recycling der im Produktionsprozess anfallenden Späne ermöglicht. Das Unternehmen beweist damit, dass es zu den ökologischen Vorreiterbetrieben in Österreich gehört“, urteilte die TRIGOS-Jury.

Im Rahmen einer feierlichen Gala nahm EVVA-Betriebsleiter Herbert Haslinger den TRIGOS-Award von Bundesminister Nikolaus Berlakovich entgegen. Auch EVVA-CEO Stefan Ehrlich-Adám zeigte sich begeistert: „Schon die Nominierung unterstrich unser CSR-Vorbildfunktion. Dass wir uns schlussendlich gegen alle anderen Betriebe durchsetzen konnten, kann uns als EVVA-Familie unglaublich stolz machen.“

Voraussetzung für künftige Unternehmenserfolge
Das Engagement in den letzten Jahren hat gezeigt, dass Wege zur Ressourcenschonung und zum Umweltschutz immer und überall zu finden sind, ist man bei EVVA überzeugt – auch über die bestehenden strengen behördlichen Auflagen hinaus. Nachhaltiges Handeln, das gleichzeitig auch Betriebskosten reduziert, ist unerlässlich, um künftig konkurrenzfähig zu bleiben. Das stärkt nicht nur das einzelne Unternehmen, sondern darüber hinaus die Wirtschaftskraft des ganzen Landes. Im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht unter www.evva.com/csr sind die Leistungen und Ziele von EVVA in den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Soziales umfassend dargestellt.

Nachhaltigkeit by EVVA – das Wichtigste auf einen Blick:

  • Ölfreie Fertigungsprozesse umgesetzt. Dadurch Einsparungen von über 100.000 Euro/Jahr
  • Rund 75 Prozent des Wasserverbrauchs (= 4.953 m³) werden recycelt
  • Umstellung auf innovative Beleuchtung. Dadurch 348 Tonnen weniger CO2-Ausstoß und Stromeinsparungen von 600.000 kWh/Jahr
  • Lebenslanges Lernen: Anzahl der Mitarbeiter-Schulungen weiter gestiegen
  • Bereichsübergreifender Ideenwettbewerb bringt hohe Einsparungen