Back to list

„Die Summe individueller Bemühungen könnte enorm sein“

5 Fragen an Vladimir Vukovic, Projektmanager am Energy-Department des Austrian Institute of Technology (AIT).

Wie sind Sie zu Ihrem Forschungsgebiet gekommen?

Gebäude sind für 40 Prozent des Gesamtenergie-Verbrauchs in unserer Gesellschaft verantwortlich. Menschen verbringen heute 90 Prozent ihres Lebens innerhalb von Gebäuden. Daher sind nachhaltige Gebäudetechnologien von entscheidender Bedeutung für den Alltag der Menschen und der Gesellschaft als gesamtes. Diese enorme Wichtigkeit des Themas war entscheidend für meine beruflichen Bemühungen.

Was kann jede und jeder Einzelne zur Nachhaltigkeit beitragen?
Die Taten jedes Einzelnen sind wichtig. Ob es das Energiesparen betrifft (ausstecken von Geräten, wenn sie nicht in Verwendung sind, oder die Heizung im Winter einen Grad niedriger einstellen), Mülltrennung und Recycling (Glas, Aluminium, Plastik, Papier) oder das Unterstützen von Fair-Trade-Initiativen – die Summe individueller Bemühungen könnte enorm sein. Wissenschaftler schätzen beispielsweise, dass Maßnahmen, die nichts oder nur wenig kosten, den Gebäudeenergie-Verbrauch um bis zu 20 Prozent reduzieren könnten.

Welche Herausforderungen stehen auf globaler Ebene an? Was müsste getan werden, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen?
Best-Practice-Erfahrungen zu teilen halte ich für entscheidend für eine schnellere Verbreitung nachhaltiger Praktiken. Die Technologie kann dabei eine bedeutende Rolle spielen, besonders durch das Wissen, das mit dem Internet verfügbar wird. Trotzdem müssen wir uns mehr anstrengen, die relevanten technologischen Entwicklungen zu jenen zu bringen, die am meisten davon profitieren könnten. Die Erfahrungen und Fehler einer nicht-nachhaltigen Entwicklung der hochentwickelten Länder müssen mit jenen geteilt werden, die sich gerade zu entwickeln versuchen, damit sie nicht die gleichen Fehler wiederholen und ebenfalls so viele natürliche Ressourcen pro Kopf verbrauchen, wie in der entwickelten Welt.

Trotz aller Bemühungen ist der Ressourcenverbrauch höher als je zuvor. Woran liegt das?
Bezogen auf die vorherige Antwort scheint es so, dass die meisten ressourceneffizienten Technologien in Entwicklungsländern nicht verfügbar oder erschwinglich genug sind. Während wir das Privileg und die Verantwortung haben, uns um die Umwelt und unsere natürlichen Ressourcen zu kümmern, scheinen sich das unterentwickelte Länder nicht leisten zu können. Wenngleich sie das Recht haben, sich zu entwickeln, haben sie auch das Recht, den Weg ihrer Entwicklung zu wählen und sich die Erfahrungen der entwickelten Länder zunutze zu machen, um ressourcenverschwendende Geschäftspraktiken zu vermeiden. Wir sollten ihnen dabei helfen.

Gibt es noch etwas, was Sie den Besuchern von OpenScience4Sustainability ans Herz legen möchten?
„Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, die kleinen Steine wegzutragen.“ – Chinesisches Sprichwort.