Back to list

“Es müsste die absolute Herrschaft der Ökonomie gebrochen werden.”

5 Fragen an Niyazi Serdar Sarıçiftçi

5 Fragen an Niyazi Serdar Sarıçiftçi, Leiter des Institut für Physikalische Chemie sowie Gründungsvorstand des Linzer Institut für organische Solarzellen (LIOS) an der Johannes Kepler Universität Linz.

Was kann jede/r Einzelne zur Nachhaltigkeit beitragen?
Jeder kann in seinem Leben die wichtigen Entscheidungen in Richtung Nachhaltigkeit treffen.

Welche Herausforderungen stehen auf globaler Ebene an? Was müsste getan werden, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen?
Es müsste die absolute Herrschaft der Ökonomie gebrochen werden, damit die Menschheit sich weiterentwickeln kann. Wenn die Wirtschaft weiterhin alles beherrscht, werden wir für Umweltgedanken keine Chance haben.

Trotz aller Bemühungen ist der Ressourcenverbrauch höher als je zuvor. Woran liegt das?
Es ist der Profitgedanke und die somit verbundene Kostenreduktion durch Massenproduktion, die zu einer starken Abnützung der Weltressourcen führt.

Wenn Sie die Chance hätten, ein einziges Statement oder einen Aspekt Ihrer Arbeit in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken – wie würde es lauten?
Solarenergie wird über die Zukunft der Menschheit entscheiden.

Gibt es noch etwas, das Sie den Besucherinnen und Besuchern von OpenScience4Sustainability ans Herz legen möchten?
Die Bürger sollten autonome Energieversorgung mit Solarenergie und/oder Wärmepumpen anstreben. Die Abhängigkeit vom  fossilen Erdöl und Erdgas müssen wir abbauen.